22.02.2018

Geschmortes Rindfleisch mit Möhren, Knollensellerie und Zwiebeln

Hier kommt ein Rezept, das ich schon seit Jahren immer wieder gerne koche und an dem ich noch nie etwas verändert habe. Dafür ist es einfach zu unkompliziert, herzhaft und lecker. Geraspelte Möhren, Knollensellerie und Zwiebeln bilden die Basis, in der das Rindfleisch gegart wird. Es wird keine weitere Flüssigkeit dazugegeben und genau das macht es so aromatisch. Nach ein paar Stunden ist das Fleisch so zart, dass es beinahe von alleine auseinanderfällt.

Geschmortes Rindfleisch mit Möhren, Knollensellerie und Zwiebeln
Geschmortes Rindfleisch mit Möhren, Knollensellerie und Zwiebeln

Zutaten

1 kg Rinderbraten
500 g Möhren
500 g Knollensellerie
500 g Zwiebeln
3 Lorbeerblätter
5 Pimentkörner
Öl zum Braten
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Möhren, Knollensellerie und Zwiebeln grob raspeln. Das Fleisch in dicke Scheiben schneiden. Einen guten Schuss Öl in einem großen Topf erhitzen und das Fleisch darin scharf von beiden Seiten anbraten. Die Hitze reduzieren und das Gemüse sowie Lorbeerblätter und Piment dazugeben. Etwas salzen und umrühren. Bei schwacher bis mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel etwa 3 Stunden köcheln lassen. Zwischendurch umrühren, damit nichts am Boden festbrennt. Das Fleisch ist fertig, wenn es sich einfach mit einer Gabel zerteilen lässt. Zum Schluss noch mit Pfeffer und ggf. etwas mehr Salz abschmecken

Geschmortes Rindfleisch mit Möhren, Knollensellerie und Zwiebeln

Vor einem Jahr: Französisches Baguette mit Sauerteig
Vor zwei Jahren: Hähnchen aus dem Ofen mit Wermut-Honig-Glasur
Vor drei Jahren: Millionaire's Shortbread mit Dulce de leche
Vor vier Jahren: Blaubeer-Zitronen-Muffins mit Zimtstreuseln
Vor fünf Jahren: Buttermilch-Waffeln mit Honig und Sesam
Vor sechs Jahren: Lemon Crinkle Cookies
Geschmortes Rindfleisch mit Möhren, Knollensellerie und Zwiebeln

12.02.2018

Pochiertes Hähnchenbrustfilet, Kichererbsen und Kürbis mit Joghurt-Tahini-Sauce

Dieses Gericht hat mich schon bei der ersten Gabel überzeugt. Das zart pochierte Hähnchenfleisch, die Kichererbsen und der geröstete Kürbis passen perfekt zusammen, sowohl was Geschmack als auch Konsistenz angeht. Zusammen mit der frischen Joghurt-Tahini-Sauce einfach nur gut!

Pochiertes Hähnchenbrustfilet, Kichererbsen und Kürbis mit Joghurt-Tahini-Sauce
Pochiertes Hähnchenbrustfilet, Kichererbsen und Kürbis mit Joghurt-Tahin-Sauce

Zutaten

400 g Kürbis (z. B. Hokkaido oder Butternut)
400 g Kichererbsen aus dem Glas (Abtropfgewicht)
2 Hähnchenbrustfilets
2 Lorbeerblätter
4 Pimentkörner
1 kleiner Bund frische Petersilie
Olivenöl

Für die Sauce:
150 g Joghurt
1/2 Zitrone
1 EL Tahini
1 EL Olivenöl
2 TL Honig
1 TL Koriandersamen
1/2 TL Kreuzkümmelsamen
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Den Kürbis in kleine Würfel schneiden und mit einem guten Schuss Olivenöl vermischen. Auf einem Backblech verteilen und für etwa 35 Minuten backen, bis die Kürbiswürfel gar und leicht gebräunt sind.

Kichererbsen und Hähnchenbrustfilets zusammen mit den Lorbeerblättern und Pimentkörnen in einen Topf geben. So viel Wasser dazugeben, dass alles bedeckt ist. Kurz aufkochen lassen und die Hitze danach sofort reduzieren. Die Hähnchenbrustfilets wenden und für etwa 15 Minuten im heißen Wasser ziehen lassen. Die Hähnchenbrustfilets aus dem Wasser holen und den Rest durch ein Sieb abgießen. Die Gewürze aus den Kichererbsen entfernen und das Fleisch mit zwei Gabeln in Stücke rupfen. Zusammen mit den Kürbiswürfeln auf einen Teller oder in eine Schüssel geben.

Für die Sauce den Saft der Zitrone auspressen und die Koriander- sowie Kreuzkümmelsamen mit dem Mörser zermahlen. Mit Joghurt, Tahini, Olivenöl und Honig mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf dem Pfanneninhalt verteilen und die Blätter der Petersilie daraufzupfen. Optional: Zum Essen alles miteinander vermischen. Das ist zwar geschmacklich hervorragend, aber man muss optische Einbußen hinnehmen.

Pochiertes Hähnchenbrustfilet, Kichererbsen und Kürbis mit Joghurt-Tahin-Sauce

Vor einem Jahr: Polenta mit gerösteten Weintrauben und Tomaten, Parmesan und Parmaschinken
Vor zwei Jahren: Chai-Kuchen mit Orangen-Honig-Creme
Vor drei Jahren: Dulce de leche aus dem Ofen
Vor vier Jahren: Möhrensuppe mit Quinoa
Vor fünf Jahren: Tarte au citron
Vor sechs Jahren: Hirsepfanne mit Spinat, Datteln und Feta
Pochiertes Hähnchenbrustfilet, Kichererbsen und Kürbis mit Joghurt-Tahin-Sauce
Impressum/Datenschutz